Filmrezensionen in 500 Zeichen

Mulan (1998)

★★★☆☆09.06.2009

Zeichnerisch und musikalisch einfältig bewegt sich der Mäusekonzern wie ein Elefant im Porzellanladen der Postmoderne und travestiert die Gender Parody zu einer wilden Mischkulanz aller vorhandenen Stereotypen von Männern, Frauen, Alten, China, Stärke und Plots. Die letzte Aktionsheldin kämpft mit ihrer Physis nur in einer krampfigen Nacktszene und wäscht die Pein durch die Besteigung eines phallischen Pfahls rein, indem sie den Pfeil ihrem Künftigen vor die Füße ejakuliert, dem Hause zu Ehren.