Filmrezensionen in 500 Zeichen

Six Days Seven Nights (1998)

Sechs Tage sieben Nächte, ★★☆☆☆13.06.2009

Lustlose und flache Charakterstudie, deren Abenteuerspielplatzæsthetik durch wilde Tiere, Wasserfälle und Jurassic-Park-Vegetation hervorgebracht wird. Piraten verkitschen den blutarmen Plot soweit, dass doch tatsächlich der Griff in die narrative Mottenkiste eine kurze Verschnaufpause bringt, wenn die Verdoppelung neue Wahlverwandtschaften hervorbringt. Eine kleine Studie für das cargocultkulturwissenschaftliche Propädeutikum vielleicht, im ganzen aber eine ganz unerträgliche Zeitverschwendung.