Filmrezensionen in 500 Zeichen

Shakespeare in Love (1998)

★★★☆☆15.08.2009

Historische Akkuratesse, bildungsbürgerliche Belesenheit, satirische Selbstbespiegelung, beschwingte Liebesgeschichten, schöne Körper und queere Verwechslungen – dieser Film machte es allen recht und wurde denn auch mit schönen Preisen belohnt. Im wilhelminischen Realm der Metalepsen steuert das Drehbuch ironisch durch alle Superlative der Filmkunst und bleibt dabei doch zu sehr im sicheren Hafen des ausgeleuchtete Kostümschinkens, der auch mit schwarzem Huf als Dutzendware von der Decke hängt.