Filmrezensionen in 500 Zeichen

A Beautiful Mind (2001)

A beautiful Mind – Genie und Wahnsinn, ★★★☆☆30.09.2009

Was hat man nicht alles gegen diesen schmucken Film vorgebracht! Dieser Nash ist ja gar nicht queer und antisemitisch, versteht nichts von Spieltheorie und Kameraführung, Wahnvorstellungen passen nicht und überhaupt und sowieso. Tatsächlich wird filmisch jede Kante gebügelt und kein Klischee ausgelassen, in einem Anfall von Staatsräson sogar die McCarthy-Ära dialektisch gewendet und dem Atypikum gehuldigt, die reichlich konventionellen Dissonanzen ermöglichen aber zumindest zwei freudvolle Stunden.