Filmrezensionen in 500 Zeichen

La marche de l’empereur (2005)

Die Reise der Pinguine, ★★☆☆☆15.08.2009

Moralin macht müde Marschierer munter, wie bereits das Desaster der Synchronfassungen in unterschiedlichen anthropomorphen Ausprägungen anschaulich zeigt. Schon daher wird viel gestorben, durch den Feind (Robben und Raubvögel), durch das Wetter (Eis und Einöde), durch elterliche Blödheit (Tollpatschigkeit und Tatendrang), was jedesmal mit kühlem Mitgefühl zur Kenntnis genommen wird. Eine Art Kriegskarneval der Tiere, vom namensgebenden Kaiser und leidlich großartige Bilder angeheizt, kein Kinderfilm.